„Was ich will,
das kann ich!“
Zentrale Koordinierungsstelle > Premiere an Koblenzer Grundschule wirft ihre Schatten voraus – 22 SchülerInnen werden mit den frisch eingetroffenen „Calliope minis“ zu kleinen ProgrammiererInnen

Premiere an Koblenzer Grundschule wirft ihre Schatten voraus – 22 SchülerInnen werden mit den frisch eingetroffenen „Calliope minis“ zu kleinen ProgrammiererInnen

Am Freitag, den 8.6.18 von 9 – 12 Uhr lernen 22 Schülerinnen und Schüler der 4. Klasse mit Hilfe des Calliope mini, einem Mikro-Computer und angeleitet von Katharina Manderfeld und  Rebekka Görge, Mentorinnen des Ada-Lovelace-Projekts der Koblenzer Uni, an der Joseph-Mendelssohn Grundschule die ersten Schritte des Programmieren kennen.

Digitale Medien (Smartphones, Tablets, Apps etc.) begleiten Kinder und Jugendliche durch ihren Alltag, von klein auf lernen sie diese Geräte zu bedienen – häufig ausschließlich als NutzerInnen. Mit dem Calliope mini sollen die Kinder ein tieferes Verständnis für die dahinter steckende Technik bekommen. Ziel  ist es Kinder möglichst früh zu „digitaler Souveränität“ zu erziehen und zu den GestalterInnen der Technik von morgen zu machen.

Dies ist umso entscheidender, denn die jetzt schon stattfindenden Umwälzungen durch die fortschreitende Digitalisierung, wird die Gesellschaft vor große Herausforderungen stellen. Auch die heutigen GrundschülerInnen werden auf einen völlig neuen Arbeitsmarkt treffen. Umso wichtiger ist es den Kindern bereits am Anfang ihrer Bildungsbiografie Erfahrungen zu ermöglichen, dass sie GestalterInnen sein können und nicht nur KonsumentInnen in der digitalen Welt bleiben müssen.

Über den Mini-Computer „Calliope“ lernen die Kinder spielerisch das Innenleben eines PCs kennen und überwinden über einfache, motivierende und spannende Programmierungen mögliche Berührungsängste. Neben der Hardware  gibt es eine spielerische Programmierplattform im Netz, über die es den TeilnehmerInnen möglich ist eigene Codes im Browser zu erstellen. Die Programmierungen reichen von einfachen Nachrichten und blinkenden Smileys bis hin zum Programmieren eines Schrittzählers oder einer Wetterstation. Neben dem Programmieren des Mini-Computers können auch Schaltungen gebaut werden, um z.B. mit einem „Calliope-Klavier“ Melodien zu kreieren.

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Pilotprojekts „Coding Detectives“ des rheinland-pfälzischen Bildungsministeriums statt, dessen Startschuss am 15.5.18 bei der Imedia in Mainz fiel. Die „Coding Detectives“ sind ein Kooperationsprojekt des Fraunhofer-Instituts für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS, der Calliope gGmbH, dem Pädagogischen Landesinstitut, Google Deutschland und dem Ada-Lovelace-Projekt. Gerade junge SchülerInnen der Primar- und Orientierungsstufen sollen mit der Arbeit an den Mikrocomputern „Calliope mini“ spielerisch an Grundkonzepte der Programmierung und der automatisierten Informationsverarbeitung herangeführt werden.

Das Ada-Lovelace-Projekt wird landesweit in die Lehrerfortbildungen eingebunden sein.

Willkommen auf der Webseite des Ada-Lovelace-Projekts, dem rheinland-pfälzischen Mentoring-Netzwerk für Frauen in MINT. Sie befinden sich zurzeit auf der Seite Zentrale Koordinierungsstelle. Falls Sie Informationen zu einem bestimmten Standort suchen, wählen Sie diesen über das Standort-Menü oben an.
  • Informationen zu den Inhalten, der Protokollierung Ihrer Anmeldung, den Versand über den US-Anbieter MailChimp, statistische Auswertung sowie Ihre Abbestellmöglichkeiten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
  • Zentrale Koordinierungsstelle Kontakte

    Wissenschaftliche Leiterin :

    Prof. Dr. Claudia Quaiser-Pohl

    Universität Koblenz-Landau Campus Koblenz

    Universitätsstraße 1
    56070 Koblenz

    Phone: 0261 287 1920

    quaiser@uni-koblenz.de
    Leiterin der Zentralen Koordinierungsstelle :

    Universität Koblenz-Landau Campus Koblenz

    Ada-Lovelace-Projekt bei:

    Piwik Privatsphäre Einstellungen

    Ada-Lovelace-Projekt fördern: