„Was ich will,
das kann ich!“
Zentrale Koordinierungsstelle > Koblenz: der Auftakt von Diversity!

Koblenz: der Auftakt von Diversity!

Am 14.12.2011 feierte der Schwerpunkt Diversity am Standort Koblenz seinen Auftakt: 24 Mentees und 9 Mentorinnen, interessierte Eltern und zahlreiche Gäste regionaler Institutionen, Schulen, Einrichtungen und der Politik folgten der Einladung an den Campus Koblenz.

Dieses Mentoring-Programm richtet sich an Schülerinnen ab der 10. Klasse, der Fokus liegt hierbei auf Mädchen mit Migrationshintergrund. Junge, geschulte Studentinnen fungieren als Mentorinnen (Vorbilder) und begleiten und unterstützen die Schülerinnen in ihrer Berufsfindungsphase. Der Übergang von der Schule zur Ausbildung bzw. zu einem Studium soll durch alltagsnahe Hilfen, Tipps und eigene Erfahrungen erleichtert werden. Damit werden junge Migrantinnen befähigt, ihre Potentiale zu erkennen, die Perspektive hin zu Zukunftsberufen lenken und somit ihre Chance auf dem Arbeitsmarkt zu erhöhen.

„Ich finde, Bildung ist ein wichtiger Teil von Integration. Daher ist es super, dass ALP-Diversity nun auch speziell die Möglichkeit bietet, Mädchen mit Migrationshintergrund bei ihrem beruflichen Werdegang unterstützen zu können“ bekräftigt eine Mentorin mit türkischen Wurzeln. Zudem können die Schülerinnen von ihren Mentorinnen unkompliziert und niedrigschwellig Ratschläge zur eigenen Berufsorientierung erhalten, von Kontakten profitieren, in einen Betrieb reinschnuppern oder an einer Vorlesung teilnehmen. Für Mentee Anna aus Polen liegen die Vorteile von Diversity auf der Hand: „Die Mentorin ist nicht viel älter als wir und sie will für uns da sein, egal, was ist. Ich sehe in ihr eine große Schwester.“

Nach der Begrüßung durch Prof. Dr. Claudia Quaiser-Pohl, wissenschaftliche Leitung des Ada-Lovelace-Projekts und Projektverantwortliche für Diversity Koblenz, wurde Diversity von Projektleiterin Katrin Böhnke-Gudowski vorgestellt.  In der folgenden Podiumsdiskussion unter der Moderation von Dipl.-Päd. Ramona Rasic tauschten sich Gäste verschiedenster regionaler Institutionen, Wohlfahrtsverbände, Schulen und Politik über das Thema „Perspektiven und Wege junger Frauen im Übergang Schule/ Beruf“ aus.

Geladen waren:

  • Prof. Dr. Claudia Quaiser-Pohl, Ada-Lovelace-Projekt
  • Zuhal Gültekin, Mentorin Ada-Lovelace-Projekt
  • Carmen López Salaver, Beirat für Migration und Integration der Stadt Koblenz
  • Anke Theisen, Schulsozialarbeiterin der Clemens-Brentano-/ Overberg Realschule plus in Koblenz
  • Funda Mercan, Arbeiterwohlfahrt Rheinland e.V., Fachbereich für Migration und Integration
  • Gabriele Rummeny, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt, Agentur für Arbeit Koblenz

Der  Austausch der Institutionen und Organisationen zeigte deutlich, wie wichtig eine gute Zusammenarbeit und Vernetzung in der Berufsorientierung und Arbeit mit jungen Migrantinnen ist. Die Einbindung der Eltern, Unterstützungsangebote sowie die interkulturelle Sensibilisierung sind nur einige der gemeinsamen Ziele, die an diesem Nachmittag deutlich wurden.

Für die Mentees beginnt nun eine spannende und informative Zeit: „Ich hoffe, dass die Mentorin mir erzählt, wie es an der Uni zugeht, wie das mit den Vorlesungen und Klausuren läuft“, so Anjali, die gerne Medizin oder Astronomie studieren möchte.

Auch die Projektleiterin, Katrin Böhnke-Gudowski, zieht eine positive Zwischenbilanz: „Das Ada-Lovelace-Projekt lebt von engagierten Mentorinnen und offenen Schülerinnen. Beides haben wir in Koblenz! Ich bin sicher, dass Diversity so ein voller Erfolg wird und hoffe, dass viele Mädchen auf ihrem Weg in den Beruf gestärkt werden können.“

Die kommenden Termine stehen schon fest: in einem Training können die Mentees lernen, wie sie sich fit für ein Bewerbungsgespräch machen und eine Führung erlaubt einen Blick hinter die Kulissen der Universität. Viel zu entdecken also!

Der Projektzweig „Diversity” wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Ministeriums für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie Rheinland-Pfalz finanziert und wird auch an den Standorten Kaiserslautern, Mainz und Trier angeboten.

Willkommen auf der Webseite des Ada-Lovelace-Projekts, dem rheinland-pfälzischen Mentoring-Netzwerk für Frauen in MINT. Sie befinden sich zurzeit auf der Seite Zentrale Koordinierungsstelle. Falls Sie Informationen zu einem bestimmten Standort suchen, wählen Sie diesen über das Standort-Menü oben an.

Zentrale Koordinierungsstelle Kontakte

Wissenschaftliche Leiterin :

Prof. Dr. Claudia Quaiser-Pohl

Universität Koblenz-Landau Campus Koblenz

Universitätsstraße 1
56070 Koblenz

Phone: 0261 287 1920

quaiser@uni-koblenz.de
Leiterin der Zentralen Koordinierungsstelle :

Anne Romahn M.A.

Universität Koblenz-Landau Campus Koblenz

Universitätsstraße 1
56070 Koblenz

Phone: 0261 287 1925
Fax: 0261 287 1927

aromahn@uni-koblenz.de

Ada-Lovelace-Projekt bei:

Piwik Privatsphäre Einstellungen

Ada-Lovelace-Projekt fördern: