„Was ich will,
das kann ich!“
Zentrale Koordinierungsstelle > Ada-Lovelace-Projekt am Standort Mainz gewinnt tasteMINT-Preis

Ada-Lovelace-Projekt am Standort Mainz gewinnt tasteMINT-Preis

Dreyer: Ada-Lovelace-Projekt gewinnt Preis zur Studienorientierung von Frauen

Frauenministerin Malu Dreyer gratuliert den Projektleiterinnen des Ada-Lovelace-Projektes an der Fachhochschule Mainz und der Johannes Gutenberg-Universität Mainz zur Auszeichnung im Rahmen des bundesweiten tasteMINT-Wettbewerbes und dem damit verbundenen Preisgeld in Höhe von 3.000 Euro. „Ich freue mich sehr, dass das Ada-Lovelace-Projekt eine weitere bundesweite Anerkennung für seine hervorragende Arbeit auf dem Gebiet der Frauen- und Mädchenförderung in MINT-Berufen bekommen hat“, sagte die Ministerin heute in Mainz. Der Wettbewerb wurde ausgelobt vom Arbeitgeberverband Gesamtmetall gemeinsam mit LIFE e.V. und dem Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V..

Der Preis wurde für ein Konzept zur nachhaltigen Umsetzung des Potential-Assessmentverfahrens tasteMINT vergeben. Dahinter verbirgt sich ein dreitägiges innovatives Testverfahren zur Studienorientierung für junge Frauen in den sogenannten MINT-Studiengängen, das sind Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. „Es geht darum, nicht nur Informationen und Einblicke in MINT-Berufe und MINT-Studienfächer zu vermitteln und Potentiale zu erforschen, sondern auch die Selbstzweifel junger Frauen an ihrer naturwissenschaftlichen und technischen Kompetenz aufzugreifen und bei deren Überwindung zu helfen“, betonte Dreyer. Auf diese Weise können die Teilnehmerinnen einen breiten Überblick über mögliche MINT-Studienfächer gewinnen und zusätzlich Berufs- und Studieninstitutionen kennenlernen.

Das Mainzer Konzept wurde von einer Jury als eines von zehn preisgekrönten Konzepten ausgewählt. „Die Jury war beeindruckt von dem mutigen und engagierten Start des Kooperationsprojektes der Fachhochschule Mainz und der Johannes Gutenberg-Universität Mainz sowie von der Integration des Testverfahrens in das reguläre Ada- Lovelace-Programm an den beiden Hochschulen“, so Dreyer .

Frauenministerin Dreyer wies darauf hin, dass das Ada-Lovelace-Projekt, als bundesweit größtes Mentoring-Netzwerk zur Förderung von Frauen in MINT-Studiengängen und MINT-Ausbildungsberufen, mit der Einführung des neuen Testverfahrens seine über 13-jährige erfolgreiche Arbeit mit Schülerinnen in Rheinland-Pfalz um ein weiteres wichtiges Betätigungsfeld erweitert hat. Finanziert wird das Ada-Lovelace-Projekt durch den Europäischen Sozialfonds (ESF), das Arbeitsministerium und die Agentur für Arbeit – Regionaldirektion Rheinland-Pfalz-Saarland.

„Die Landesregierung will mit der finanziellen Unterstützung des rheinland-pfälzischen Ada-Lovelace-Netzwerkes mehr Mädchen und Frauen für MINT-Studiengänge und MINT-Berufe begeistern und motivieren“, so die rheinland-pfälzische Frauenministerin Malu Dreyer. Zwar würden immer mehr Mädchen und Frauen in ihrer schulischen Laufbahn hervorragende Qualifikationen für technische und naturwissenschaftliche Berufe erwerben, doch das spiegele sich nicht in den Ausbildungs- und Studiengängen wider. Angesichts des zukünftigen Fachkräftebedarfs sei das ein enormer Verlust von Potentialen, dem das Kooperationsprojekt aktiv entgegenwirke, so Dreyer.

Willkommen auf der Webseite des Ada-Lovelace-Projekts, dem rheinland-pfälzischen Mentoring-Netzwerk für Frauen in MINT. Sie befinden sich zurzeit auf der Seite Zentrale Koordinierungsstelle. Falls Sie Informationen zu einem bestimmten Standort suchen, wählen Sie diesen über das Standort-Menü oben an.

Zentrale Koordinierungsstelle Kontakte

Wissenschaftliche Leiterin :

Prof. Dr. Claudia Quaiser-Pohl

Universität Koblenz-Landau Campus Koblenz

Universitätsstraße 1
56070 Koblenz

Phone: 0261 287 1920

quaiser@uni-koblenz.de
Leiterin der Zentralen Koordinierungsstelle :

Anne Romahn M.A.

Universität Koblenz-Landau Campus Koblenz

Universitätsstraße 1
56070 Koblenz

Phone: 0261 287 1925
Fax: 0261 287 1927

aromahn@uni-koblenz.de

Ada-Lovelace-Projekt bei:

Piwik Privatsphäre Einstellungen

Ada-Lovelace-Projekt fördern: